Paula 5-te beim DM-Cross PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Samstag, den 10. März 2018 um 19:16 Uhr
Deutsche Crossmeisterschaften Ohrdruf
Paula Schneiders läuft auf Rang 5


Zum Abschluss der Wintersaison der Leichtathleten gab es noch einmal ein sportliches Highlight. Der DLV ermittelte in Ohrdruf seine Meister im Crosslauf. Aus der Vitusstadt nahmen die beiden Nachwuchstalente Paula Schneiders und Nick Kämpgen (beide LAZ/TSN) den langen Weg  nach Thüringen auf sich und stellten sich dort in der U18 der nationalen Konkurrenz. Besonders erfreulich verlief dabei der Wettkampf für Paula. Sie beendete ihr Meisterschaftsrennen auf Rang 5.

Nur zwei Wochen nach der krankheitsbedingten Absage der Hallen-DM zeigte sich die 17-jährige Paula Schneiders schon wieder in guter Wettkampfverfassung. Auf der 4,1 Km langen Strecke auf einem 4x zu durchlaufenden Rundkurs konnte sie lange in der Spitzengruppe mithalten. Als in der dritten Runde die Favoriten Linn Lara Kleine (Dortmund) das Tempo anzog, musste Paula die ersten vier auf dem schweren tiefen Boden ziehen lassen. Hier merkte man, dass sie noch
nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war. Auf den letzten 900-m konnte Paula aber nochmals ein paar Körner mobilisieren und verkürzte immer weiter den Rückstand auf der vor ihr laufenden Oliva Gürth (Diez). Knapp 200-m vor dem Ziel schloss Paula dann auf Gürth auf und die beiden lieferten sich ein spannendes Duell um Rang 4 beim dem die Diezerin auf der Ziellinie knapp die Nase vorn hatte. Unter Berücksichtigung der Krankheit im direkten Vorfeld der Meisterschaft
war Paula am Ende zufrieden mit ihrem in 15:53 min. erlaufenen 5. Platz – womit sie ihr Vorjahresergebnis bestätigte.

Nicht ganz so gut lief es für Nick Kämpgen in der U18. Auch er musste auf dem schweren Geläuf 4,1 Km absolvieren. In den ersten beiden Runden konnte er noch mit Kontakt zur Spitzengruppe laufen. Doch bei einem Sturz im Anstieg verlor er einen Schuh und musste somit über die Hälfte der Strecke mit nur einem Schuh zu Ende laufen. Sein Lauf wurde immer unrunder er verlor mehr und mehr an Boden. Letztlich kämpfte ersich mit einem guten letzten Kilometer nach 15:53 min.als 32. Ins Ziel.