Paula Schneiders läuft U20-EM-Norm PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Sonntag, den 19. Mai 2019 um 19:52 Uhr

Starkes Leichtathletik-Wochenende
Paula Schneiders läuft U20-EM-Norm

Die Nachwuchstalente des LAZ Mönchengladbachs blicken auf starke Wettkämpfe am Wochenende zurück. Bei der langen Laufnacht in Karlsruhe unterbot Paula Schneiders (LAZ/TSN) die Norm zur U20-EM, Anna Bommes (LAZ/TSN) und David Rajter holten sich bei den Regionsmeisterschaften Gold ab, Christina Lehnen, Antonia Wienold (beide LAZ/TSN) sowie Maya Metternich (LAZ/MTV) sicherten sich Silber und Victoria Datta (LAZ/TSN) Bronze.

Einen Saisoneinstieg nach Maß und Plan legte die 18-jährige Paula Schneiders auf die Laufbahn. In Karlsruhe ging sie im 3000-m Rennen der Frauen an den Start und stellte sich einem TOP-Feld aus national und international erfahrenen Athletinnen. Paulas Ziel war die Norm zur U20-EM (10:32,00 – Boras/Schweden) In dem schnellen Rennen fand Paula mit Janine Papenfuß schnell eine Läuferin, mit der sie mitlaufen konnte. Den ersten Kilometer spulten die beiden in 3:26 ein wenig schneller ab, als es angedacht war. Den zweiten Kilometer wurden die beiden dann noch schneller und legten diesen in 3:22 zurück. Am Rande bangten Trainer Johannes Gathen und Bundestrainer Georg Lehrer ob des schnellen Anfangs die Kraft auf dem letzten Kilometer reichen würde. Doch Paula kämpfte um jede Sekunde und versuchte, dass Tempo hoch zu halten. Im Ziel finishte sie im Klassefeld in sehr starken 10:21,91 min. knapp hinter der ein Jahr älteren Papenfuß. Damit unterbot Paula deutlich die angestrebte Norm für Boras. Die finale Ticketvergabe durch den DLV erfolgt am 16.06. bei der U23-DM in Wetzlar. Neben dem Abitur schaffte Paula von der Mittelstrecke kommend den Umstieg auf die lange Hindernisstrecke und das mit einer starken Leistung. Besser hätte sie ihren Einstieg in die Sommersaison nicht  gestalten können.

Viel Edelmetall bei den Regio-Meistersschaften

Derweil ließen Paulas Trainingspartner/innen im heimischen Gefilde bei den Regionsmeisterschaften erneut aufhorchen. Am Samstag sicherte sich in Dormagen der 15-jährige David Rajter in einem starken 800-m Rennen mit Bestzeit von 2:03,81 min. den Meisterwimpel in der U18 ohne von der Konkurrenz ernsthaft gefährdet zu werden. Mit einer 66-er Anfangsrunde zeigte er, dass hier in den nächsten Rennen noch bessere Zeiten möglich sind. Anna Bommes lief über 1500-m der U18 ein einsames Rennen. Im Alleingang unterbot sie mit 4:53,06 min. die Norm für die Jugend-DM in Ulm. Mit dem Rennen war die ehrgeizige Läuferin allerdings nicht zufrieden. Zu gerne wäre sie schneller gelaufen, doch ohne  Mitläuferinnen auf  gleichem Niveau fand sie auf den ersten Runden nicht das richtige Tempo. Einen riesigen Leistungssprung machten Christina Lehnen und Victoria Datta im 800-m Rennen der U18. Im Sog von Franziska Neubacher (Uerdingen) die sehr schnell anging, zeigten die beiden ein mutiges Rennen. Nach einer 70-er Anfangsrunde hielten die beiden das Tempo hoch und finishten als Zweite und Dritte mit starken neuen Bestzeiten. Christina verbesserte sich um über 5 Sekunden auf 2:21,13 min. und Victoria Datta steigerte sich um fast 6 Sekunden auf 2:22,06 min.

Der Sonntag stand dann im Zeichen der U16 Regionsmeisterschaften in Neuss. Hier gab es zwei mal Silber für die LAZ-Läuferinnen. Antonia Wienold sicherte sich im 800-m Lauf der W14 in sehr guten 2:29,41 min. Silber und bestätigte damit ihre gute Form. In der W15 stellte sich Maya Metternich ebenfalls der 800-m Konkurrenz. Sie sicherte sich ebenfalls die Vizemeisterschaft. Dabei steigerte sie ihre Bestzeit um fast 4 Sekunden auf nun 2:28,95 min und unterbot deutlich die A-Norm zu den LVN-Meisterschaften. Im Weitsprung der W14 konnte sich Lena Fallaschek bei ihrem zweiten Weitsprungwettkampf „vom Balken“ auf 3,92 m steigern.