Köln: 4 Starts - 4 Bestleistungen PDF Drucken E-Mail
Wettkämpfe
Geschrieben von: Johannes Gathen   
Freitag, den 06. Mai 2016 um 13:27 Uhr

Christi Himmelfahrtssportfest Köln
4 Starts – 4 Bestleistungen

Besser hätte das Himmelfahrtssportfest in Köln für die Athleten des LAZ Mönchengladbachs nicht laufen können. Bei bestem Frühlingswetter feierten die Vitusstädtler bei vier Starts vier Bestleistungen. 

Den Auftakt machten die Mittelstreckler. W15 Athletin Paula Schneiders (LAZ/TSN) startete im 800-m Rennen der U18, da es in ihrer Altersklasse kein Angebot auf der Mittelstrecke gab. In einem schnellen Rennen lief sie in der Spitzengruppe mit und passierte in neuer Bestzeit von 2:22,64 min. als Fünfte jugendliche und schnellste der U18 die Ziellinie.

Auf starke Konkurrenz traf Thomas Lönes (LAZ/TSN) im 800-m Lauf der Männer. Er musste im zweiten Zeitlauf an die Startlinie. In mit einem gleichmäßigen Tempo lief er an Position drei immer mit Kontakt zu Spitze. Im Endspurt lieferte er sich mit den beiden Führenden noch einen spannenden Kampf und finishte in neuer Bestzeit von 1:55,23 min. In der Gesamtwertung beider Läufe machte dies schließlich Rang 6 aus.

Danach ging Jan Ole Schneiders (LAZ/TSN) im Jugendlauf an die Startlinie. Da niemand das Tempo machen wollte, gestaltete Jan Ole das Rennen von der Spitze weg. Dabei lief er ein gleichmäßig hohes Tempo. Im Schlussspurt musste er sich dann knapp Robin Beyer (Troisdorf) geschlagen geben, der zwei Runden lang in Oles Windschatten Kraft sparen konnte. Dennoch durfte sich Jan Ole über eine neue Bestzeit von 2:02,37 min. freuen.

Zuletzt nahm Speerwerfer Fabian Strehlau (LAZ/TSN) den Speer in die Hand. Da in seiner Altersklasse kein Speerwerfen angeboten wurden, stellte er sich der U20 Konkurrenz und warf erstmals mit dem schweren 800-g Männerspeer – statt wie in der U18 üblich mit dem 700-g Speer. Während viele mit der Umstellung auf das schwere Wurfgerät so ihre Probleme hatten, hatte Fabian damit nahezu keine Probleme. Ab dem dritten Durchgang traf er den Speer richtig gut und beförderte in schließlich im fünften Wurf auf sehr gute 65,64 m. Damit überbot er als Sieger in der U20 sogar deutlich die Normweite für die Deutschen Meisterschaften der U23. Hier wird er allerdings altersbedingt nicht an den Start gehen dürfen.

 

Kommentare

 
#1 Christiane Houben 2016-05-07 16:52
Super, herzlichen Glückwunsch an alle Athleten! :lol:
Zitieren
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.